Name:    Pwd:     Daten vergessen?

 

 

 

 

bez. red. Beitrag

Inspirierende Texte

 

 

Die Botschaft des Windes und Wo bist Du?

Die Botschaft des Windes

Du nimmst den Sturm selbst nicht wahr, sondern bloß seine Auswirkungen und solange Du nach außen gerichtet bist, kannst du auch Gott nicht wahrnehmen, sondern nur seine Auswirkungen.

Woher kommt der Wind? Woher kommt die Welt? Woher kommst Du? Solche Fragen kannst Du letztlich nur mit Gott beantworten. Eine genauere Formulierung gibt es nicht. Das ist der Grund, weshalb alle Antworten unbefriedigend sind. Wenn ich sage, Du musst die Antwort finden, dann meine ich nicht, dass Du eine Formulierung finden sollst, sondern eine Erfahrung. Eine Erfahrung besteht aus Gefühlen, aus denen eine spontane Erkenntnis der Wahrheit hervorgeht. Beschreibungen sind immer Hypothesen. Erklärungsversuche, mit denen man alles erklären kann außer der Wahrheit. Die Wahrheit steht immer hinter den Worten, hinter den Auswirkungen. Du kannst sie nicht sagen, Du musst sie erleben. Wenn man Menschen zur Wahrheit führen will, dann muss man sie zu eigenen Erlebnissen führen. Es reicht nicht, sie mit vermeintlich gesichertem, eigenem Wissen zu füttern. Echtes Wissen ist allein das, was der Mensch erfahren hat, alles andere ist Vermutung, Glaube oder wird irgendwem nachgeredet. Erfahrung allein ist Weisheit. Deshalb solltest Du Dir nicht zu schade sein, Erfahrungen zu machen. Erlaube Dir, so viele unterschiedliche Erfahrungen wie nur möglich zu machen. Fürchte Dich nicht vor dem Leben, denn es birgt die größten Weisheiten und höchsten Erkenntnisse, die einem Menschen möglich sind. Deshalb bist Du ja auf Erden inkarniert.

Alles, auch die Entstehung des Windes lässt sich naturwissenschaftlich erklären. Doch zu glauben dies wäre der Weisheit letzter Schluss, ist völlig verfehlt. Da, wo die Wissenschaft endet, beginnt der Geist. Da, wo der Verstand an seine Grenzen stößt, beginnt die Weisheit des Herzens. Da, wo Du glaubst, es gehe nicht mehr weiter, geht es erst richtig los! So wie Du zur Welt geworden bist, kannst Du auch zum Wind werden. Anstatt Dich zu fragen, woher Du kommst, kannst Du ebenso auch selbst Ursprung sein. Anstatt über das Leben nachzudenken, könntest Du es leben. Erlebe den Wind und Du kennst seine Herkunft, erlebe die Welt und Du weißt ihre Entstehung, erlebe Dich selbst und Du wirst wissen, woher Du kommst.

Sofern Du fähig bist, das zu tun, wirst Du tatsächlich die Botschaft des Windes vernehmen. Dazu musst Du jedoch über die Grenzen Deines Verstandes hinauswachsen und lernen, nicht mehr von ihm abhängig zu sein. Dein Verstand und Deine vermeintliche Intelligenz hindern Dich daran, etwas in seinem Ursprung zu erleben. Vor lauter Angst, verrückt zu werden, begrenzt Du Dich. Du denkst nicht mehr frei wie ein Meister, sondern bewegst Dich im Gefängnis des Erklärbaren. Du lebst eingekerkert in einem Kopf, welcher nicht vom Winde der Wahrheit durchdrungen werden kann. Um zu Dir gelangen zu können, muss das Leben in Dich einbrechen. Es muss Deine Zellentüre unter großen Schmerzen aufbrechen und die von Dir errichteten Mauern durch Schicksalsschläge einreißen. Doch das müsste nicht sein, denn es gibt einen Schlüssel zur Freiheit und die einzige Frage, die ich Dir beantworten kann, ist: Wo finde ich diesen Schlüssel? In DIR!

Wo bist Du?

Wenn Du ganz dort wärest, wo Du gerade bist, dann wärest Du ganz hier, dann wären alle Trennungen zwischen Dir und der Wirklichkeit nicht existent.

Kennst du das Gefühl, einfach nicht ganz dazusein? Das Gefühl mangelnder Präsenz und zerstreuter Aufmerksamkeit? Hast Du in einem solchen Zustand schon mal ein Gespräch geführt oder gearbeitet? Ja? Gut, dann kannst Du bestimmt nachvollziehen, wie es ist, wenn die Hälfte des Lebens an Dir vorbei geht. Wie es ist, wenn man nicht wahrnimmt, dass man angesprochen wird oder erst bei einer Frage bemerkt, dass man gar nicht zugehört hat. Oder du schaust fern und bemerkst irgendwann, dass ein großer Teil des Filmes unbemerkt an Dir vorbeizog oder, dass Du beim Lesen eines Buches plötzlich nicht mehr weißt, was Du gelesen hast. Nun, was hat das zu bedeuten? Es bedeutet, dass Du nicht ganz hier bist. Du bist in solchen Momenten gedanklich immer an Orten, die Dir entweder lukrativer, attraktiver oder wichtiger erscheinen als die Gegenwart. Doch der Augenblick ist stets der wichtigste Ort und die wertvollste Zeit, die Dir gegeben ist. Wenn du gegenwärtig bist, kannst Du jede noch so große Anforderung meistern. Du kannst sie meistern, weil Du dann ganz bei der Sache bist und Deine ganze Aufmerksamkeit da ist, wo Du sie gerade jetzt benötigst. Antworten, Lösungen, Einfälle, Intuitionen und Erleuchtungen kommen immer in der Gegenwart. Sie zu verschieben oder auf sie zu warten bedeutet, dass Du unzufrieden wirst. Wenn Du nicht weißt, wie das gehen soll, dann versuch es doch gleich jetzt: Sei einfach einen Moment ganz still. Jetzt höre auf an irgendetwas zu denken. Sollten dennoch Gedanken und Bilder in Dir auftauchen, beobachte sie einfach, ohne sie beeinflussen zu wollen. Lass sie vorbeiziehen wie die Wolken am Himmel. Entspanne Dich, Sei einfach! Tue dies mehrmals täglich einige Minuten lang und Du wirst staunen und voll Begeisterung darüber sein, wie sich Dein Leben dadurch verändert. Du bist immer da, wo Deine Gedanken sind. Natürlich kann Dein Körper an Ort und Stelle bleiben, aber Du bist ja nicht Dein Körper und mit gegenwärtig sein, meine ich Dein Bewusstsein.

 

Auszug aus dem Buch KLARTEXT Jenseits der Illusion von Bruno P. Würtenberger
FREE SPIRIT MMEDIA-PRODUCTION,
ISBN: 978-3-9522721-0-7
www.freespiritinfo.com

 

  Home   Themen

©2017 Bewusst Sein - optimiert für Firefox mit Bildschirmauflösung 1024x768px