Name:    Pwd:     Daten vergessen?

 

 

 

 

Begriff - Beschreibung

aus Ihrer Suchanfrage

 

Suchergebnis zu dem Begriff: Blavatsky, Helena Petrowna (1831-1891)
 

Blavatsky, Helena Petrowna (1831-1891)
russische Mystikerin und Abenteuerin, die 1875 die --> Theosophische Gesellschaft gründete. Als Kind behauptete sie, mit unsichtbaren Spielkameraden zu verkehren, und fürchtete sich oft vor Gespenstern. Nach einer gescheiterten Ehe, die sie im Alter von 17 Jahren eingegangen war, reiste sie durch weite Teile Europas, Amerikas und Asiens; bei einem Besuch Indiens und Tibets will sie von --> Mahatmas oder --> Meistern in die Geheimnisse der esoterischen --> Mystik eingeweiht worden sein. Sie war überzeugt, diese Meister hätten ihr bei vielen ihrer Hauptwerke geholfen, die die Grundlage der modernen Theosophie bilden. Ihr erstes Buch, 1857, war "Die Stimme der Stille", gefolgt von "Isis unveiled" (Die entschleierte Isis) 1877; "Die Geheimlehre" (The Secret Doctrine) folgte 1888, der "Schlüssel zur Theosophie" ein Jahr später (zahlreiche Ausgaben und Übersetzungen). Helena P. Blavatsky war ein begabtes --> Medium, aber vermutlich sind viele der psychischen Kräfte, die sie von ihren Meistern verliehen haben will, einfach schlaue Täuschungen. Ihr Hauptbeitrag zum mystischen Denken war die Art und Weise, wie sie östliche und westliche Philosophie und Religion zu vereinen suchte und dadurch einen Rahmen zum besseren Verständnis der okkulten Lehren aus aller Welt schuf.
E: Eine gekürzte, einbändige Ausgabe der "Geheimlehre" (neu übersetzt von N. Lauppert) erschien 1975 in Graz (Adyar). Siehe auch hyperboräischer Kontinent.

Quelle: Nevill Drury: “Lexikon esoterischen Wissens”, Knaur-Verlag (siehe “Bücher”)

 

   Zurück zu den Ergebnissen     Zur Lexikon-Suche

©2019 Bewusst Sein - optimiert für Firefox mit Bildschirmauflösung 1024x768px