Wir werden in der letzten Zeit immer wieder mit dem Phänomen "Channeling" konfrontiert. Mehrere Leute berichten über Ihre Erfahrungen mit medial durchgegebenen Informationen. Manche haben Hab und Gut aufgegeben, auf Anweisung dieser "höheren Quellen", um später zu erfahren, daß es sich um eine fehlerhafte, sogar negative Quelle gehandelt hat. Andere dagegen, haben wertvolle und wichtige Hilfe aus solchen Quellen geschöpft.

Edgar Cayce, der berühmte amerikanische Medium, gibt in seinen "Readings" genaue Anweisungen darüber, wie man "gechannelte" Botschaften beurteilen und nutzen soll. Er betont vor allem, nach dem Prinzip "Gleiches zieht Gleiches an", daß man das Medium auf seine Aufrichtigkeit und Lebensart prüfen soll. Ein Mensch wird "Wesenheiten" anziehen, die seinem eigenen Wesen entsprechen. Dies gilt sowohl für die Auswahl eines "Channeling-Mediums", als auch für jeden geistigen Lehrer. Das wichtigste, sagt Cayce, ist, daß jeder sein eigenes spirituelles Ideal und Maß findet, wonach er alles beurteilen kann.

Channeling
altes Werkzeug zur Selbstfindung oder metaphysische Zaubershow?

Channeling von englisch ´to channel´ = (hindurch)leiten, kanalisieren. Im Webster-Lexikon wird Intuition als "Verständnis ohne die Bemühung logischer Argumentation" definiert und Channeling als "ein Mittel, um Zugang zu etwas zu erlangen; ein Weg". Wenn Sie die beiden Definitionen zusammenfügen, bedeutet Channeling ganz einfach "ein Mittel, um Zugang zur Intuition zu erlangen".

Channeling ist ein mentaler Prozeß, in dem ein Individuum (das Channeling-Medium) sein Wachbewußtsein teilweise oder vollständig ausschaltet. Das Wissen, das jenseits unseres normalen Bewußtseins liegt, kann dann frei in den Geist einfließen und mittels Sprechen oder Schreiben an andere übermittelt werden.

Wie erscheint all diese innere Aktivität an der Oberfläche? Channeling-Medien unterscheiden sich sehr stark darin, wie sie ihre intuitiven Fähigkeiten ausüben, abhängig davon, welche Technik das einzelne Medium benutzt, um den Intellekt zu transzendieren. Einige Channeling-Medien, die "Sensitive" oder "Leicht-Trance-Medien" genannt werden, schalten ganz einfach die oberflächlichen Aspekte des Egos aus und begeben sich in einen höheren Bewußtseinszustand, ein unpersönliches Wissensreservoir. Sie zeigen keine offensichtliche Persönlichkeitsveränderung. Sie sprechen ganz normal oder aus einem leicht meditativen Zustand heraus.

Andere Channeling-Medien...sind Trance-Medien, die in tiefe Trance verfallen, da sie einzuschlafen scheinen, während sie einen veränderten Bewußtseinszustand erreichen. Eine andere Persönlichkeit oder spirituelle "Wesenheit" taucht daraufhin auf. Diese Wesenheiten besitzen häufig unverkennbare Stimmqualitäten, Verhaltensweisen und persönliche Charakter-merkmale, die sich von ihren Channeling-Medien unterscheiden. Einige behaupten, nicht verkörperte Wesen zu sein, die frühere Leben auf der Erde verbracht haben.

Channeling ist nicht nur eine reine Modeerscheinung, eine neue Erfindung, die wir unserem modernen Repertoire an Talenten hinzufügen. Wie die Geschichte zeigt, ist die Anwendung der intuitiven Fähigkeiten so alt wie die menschliche Zivilisation an sich, wobei die Menschen, die diese Fähigkeiten praktiziert haben, alle möglichen Namen, von Heiligen bis zu Hexenmeistern, erhalten haben.

Künstler, Musiker und Schriftsteller sind in Form ihrer Inspirationen mit den unbekannten Bereichen ihres Geistes in Berührung gekommen und wurden umgekehrt für ihre "Kreativität" gepriesen! Brewster Ghiselin berichtet in seinem Buch Creative Process , daß Max Ernst seine visuellen Inspirationen buchstäblich aus seinen "Kräften der Meditation" bezog. Auch Henry Miller folgte seinem Instinkt und seiner Intuition, um seine Ideen auf Papier zu bringen. Und Wolfgang Amadeus Mozart ließ seiner "Phantasie" freien Lauf, wobei er die Teile einer Komposition nicht aufeinanderfolgend, sondern alle auf einmal hörte, und zwar wie "in einem wirklichkeitsgetreuen Traum"!

In seinem Buch über Plato schreibt R.M. Hare, daß der Vater der Philosophie glaubte, daß "der Geist sein Wissen aus den ewigen Ideen erhielt, bevor er bei der Geburt in den Körper eintrat, und dieses Wissen in seinem Leben nur abzurufen brauchte". Plato nahm an, daß das Wissen dann erlangt werden konnte, indem man in die Seele blickte, um "die reine, ewige, unsterbliche und unveränderliche ... Weisheit" zu finden.

Der Schweizer Psychologe Carl Gustav Jung legte das Konzept dar, daß das Unbewußte eine un-schätzbare Quelle des Wissens und der Kreativität sei. "Obwohl das Unbewußte wie ein großer Schatten erscheint", sagte er, "enthält es dennoch unerwartetes Licht insofern, als es unter anderem erleuchtende Inspirationen hervorbringt." Jung behauptete, daß künstlerische Genies wie zum Beispiel Shakespeare und Bach aus ihren "kreativen Tiefen" heraus lebten, und er beschrieb ihre Werke als "Ausdruck des Unbewußten, das vom Schatten des Egos befreit wurde". Er warnte die Menschen, daß ihre Kreativität "vertrocknen" würde, wenn sie ihren Instinkt nicht förderten.


Edgar Cayce

In seinem normalen Bewußtseinzustand war Edgar Cayce ein bescheidener, gebildeter Mann, der an der Sonntagsschule unterrichtete. Aber wenn er sich in einem selbst erzeugten, hypnotischen Trancezustand befand, lieferte Cayce unglaublich detaillierte medizinische Diagnosen und tiefe philosophische Abhandlungen. Sein ganzes Leben lebte er nach höchsten ethischen Prinzipien. Er benutzte seine psychischen Fähigkeiten nur, um der Menschheit zu helfen.

1910 berichtete die New York Times auf zwei Seiten über die hellsichtigen Heilerfolge von Edgar Cayce. Von diesem Augenblick an suchten kranke oder problembeladene Menschen aus dem ganzen Land, manchmal auch aus anderen Teilen der Welt, medialen Rat bei dem "Schlafenden Propheten".

Die über 14 000 übermittelten Botschaften von Cayce umfaßten meistens medizinische Probleme, aber auch philosophische Themen, angefangen von der Schöpfung bis hin zur Reinkarnation. Da seine medizinischen Diagnosen für ihre unglaubliche Reichweite und Genauigkeit bekannt wurden, untermauerte sein Werk die Glaubwürdigkeit des Channeling und verhalf ihm zu neuem Ansehen. Seine philosophischen Abhandlungen riefen ein Echo in der breiten Öffentlichkeit hervor, die an die metaphysischen Wahrheiten glaubte, die er verkündete.


Wie bewertet man die Informationen?

"Bitte kommen Sie mit Fragen." Diese Bitte steht in einem Brief, den Kevin Ryerson vor einer Beratung schickt. "Die Tiefe der Antwort während der Trance-Übermittlung reflektiert die Auf-richtigkeit und die Tiefe Ihrer Fragen."

Forschungen, die am "Zentrum für angewandte Intuition" duchgeführt worden sind, haben ergeben, daß die aufrichtige Motivation eines Klienten und seine offene Rezeptivität das Medium ermutigen und einen freieren Fluß von hochwertiger intuitiver Information fördern. Unangebrachte Skepsis, Unaufrichtigkeit oder unmoralische Absichten des Klienten können dagegen das Medium behindern und die Tiefe der übermittelten Information beeinträchtigen.

"Inwieweit sollen die medialen Voraussagen meine Zukunftsentscheidungen beeinflussen? Und wie integriere ich diese intuitive Information in mein Alltagsleben?"

Sie beginnen damit, daß Sie einen klaren Kopf behalten und sich daran erinnern, daß Sie selbst, und nur Sie selbst, Ihr Schicksal bestimmen. Vergessen Sie nicht, auf Ihre innere Stimme zu hören, wenn es darum geht zu bestimmen, was "wahr" für Sie ist. Und vor allem übertragen Sie Ihre Macht niemals jemand anderem.

Beachten Sie die Worte, die höhere Energiequellen durch Channeling-Medien im "Zentrum für angewandte Intuition" gesprochen haben: "Wir sind keine endgültige Autorität", haben sie nachdrücklich betont. "Als geistige Führer können wir euch Möglichkeiten zeigen, so daß ihr euren Weg weiser wählen könnt."

Channeling-Medien sind Führer. Lassen Sie sie Ihren Weg beleuchten und Ihnen Möglichkeiten enthüllen, die auf Sie warten. Aber bitten Sie sie nicht, Ihr Leben zu bestimmen. Channeling-Medien sind Quellen einsichtsvoller Information, aus denen Sie in vollen Zügen schöpfen dürfen. Aber machen Sie sie nicht zu Ihrer einzigen Nahrung.


Das Erschaffen der eigenen Realität

Es ist verständlich, daß sogar intelligente Menschen ...übermäßig abhängig von übermittelter Information werden können, besonders wenn es Voraussagen betrifft. Die natürliche menschliche Neugierde lenkt das Interesse der Menschen auf die Zukunft. Die Beschäftigung mit der Zukunft basiert ursprünglich auf Unsicherheit. Diese wiederum entsteht aus der Angst, daß den Menschen etwas weggenommen werden könnte, etwas, von dem sie glauben, daß sie es zum Überleben, zu ihrer Existenz oder ihrem Glück brauchen - kurz, um ihr Konzept von sich selbst aufrechtzuerhalten. Ihr menschlicher Wunsch zu wissen, was die Zukunft bringen wird, wird stärker als ihr Wille, ihr Leben selbst zu bestimmen, und die Freiheit zu leben, morgen zu entscheiden, vor was sie sich heute fürchten. Daher geben sie bereitwillig ihre Macht an jemand anderen (oder etwas anderes) ab, den sie für eine Autorität halten. Dann werden sie von den Voraussagen eines anderen beherrscht.

Das bedeutet nicht, daß Sie keine Fragen über die Zukunft stellen sollen, aber Sie sollten die Antworten als Orientierungshilfe betrachten und nicht als eine Tatsache oder Ihr Schicksal. Und Sie müssen erkennen, daß die Zukunft nicht vollkommen vorherbestimmt oder in irgendeiner Weise vollständig vorhersagbar ist.

Obwohl die Zukunft bereits existiert - da in gewisser Weise jede mögliche Zukunft bereits besteht -, können Sie dennoch wählen, welche Zukunft Sie realisieren wollen.

Diese Einstellung könnte man als das Erschaffen der eigenen Realität bezeichnen, da man die Zukunft als etwas betrachtet, das kontinuierlich durch mentale Prozesse individueller und kollektiver Natur, die die Menschheit einstimmig angenommen hat, in bezug auf das, was für sie real und was für sie nicht real ist.

In der Tat ist es mittlerweile klar erwiesen, daß der menschliche Geist in viel stärkerem Maße seine Umwelt erschafft, als man dies in der Vergangenheit allgemein angenommen hatte.

Ein Teil Ihrer gegenwärtigen Situation, so erklären die Botschaften, resultiert aus Entscheidungen, die Sie bereits (bewußt oder unbewußt, individuell oder in Zusammenarbeit mit anderen) über den Verlauf dieses und anderer Leben getroffen haben.

Daher ist der Teil unserer gegenwärtigen Existenz, der durch vergangene Entscheidungen vor-herbestimmt ist, festgelegt. Höhere Energiequellen sagen jedoch, daß keine dieser Entscheidungen vollkommen irreversibel sind. "Ihr habt einen vollkommen freien Willen", sagen Sie. "Und ihr könnt alles in eurer Realität verändern."

Leider gehen die meisten Menschen durch ihr Leben, indem sie "den Umständen" oder anderen Menschen die Schuld für die Schwierigkeiten in ihrer Existenz geben. Sie vermeiden es, pesönliche Verantwortung zu übernehmen, indem sie die Ursachen ihrer Probleme auf eine scheinbar festgelegte Umgebung oder auf andere Individuen projizieren, von denen sie glauben, daß sie sie nicht ändern können. Aber die Menschen haben in Wirklichkeit viel mehr Macht, ihr Schicksal zu bestimmen, als die meisten glauben.

Sicherlich haben Sie schon einmal von der Macht des positiven Denkens gehört. Wenn Sie daran glauben, daß es in Ihrer Macht liegt, Ihre Umstände zu erschaffen oder zu verändern, dann ist dies auch so - durch ihre Verbindung mit der universellen Quelle. Wenn Sie Ihre Energie und persönliche Macht auf das konzentrieren, was Sie wollen oder brauchen, und sich vollkommen dafür öffnen, es auch zu erhalten, wird das Universum es für Sie manifestieren.

Wenn Ihr spirituelles Verständnis wächst, werden Sie sich bewußter werden, wie Sie beständig Ihre eigene Realität erschaffen. Indem Sie ganz einfach Ihr Schicksal erfüllen, werden Sie bewußt beginnen, Ihr Leben zum Besseren zu verändern.

Lassen Sie sich von Channeling-Medien und ihren Führern zeigen, wie Sie den Gipfel erklimmen können. Aber bitten Sie sie nicht, Sie dorthin zu tragen. Sie können Ihre Lebenslektionen nicht ändern, aber sie können Ihnen helfen, klarer zu sehen und sie schneller zu meistern. Nutzen Sie Ihre erweiterte Erkenntnis und Wahrnehm-ungsfähigkeit, um Ihr wahres Selbst und Ihren Lebenssinn besser zu verstehen. Benutzen Sie Channeling-Medien als eine zusätzliche Infor-mationsquelle, wobei Ihre eigene innere Stimme die letzte Autorität ist.

Denken Sie immer daran, daß Sie das Zentrum Ihres Universums sind, der Schöpfer Ihrer eigenen Realität. Ihr größter persönlicher Besitz ist Ihr freier Wille. Wenn Sie Ihren freien Willen in angemessener Weise ausüben, können Sie, gemäß den Übermittlungen von Edgar Cayce, "die Umstände, Richtungen und Resultate der Ereignisse in Ihrem Leben zum Besseren verändern".

Wenn Sie daher auf medialem Wege übermittelte Informationen zur Hand haben, konzentrieren Sie Ihren Willen darauf, ein besseres und erfüllteres Leben für sich selbst und die Menschen, die Ihnen nahe stehen, zu schaffen.

Lernen Sie, sich auf Ihre eigenen inneren Quellen der Führung einzustimmen.

___________________________

Auszüge aus dem Buch "Channeling "
William H.Kautz & Melanie Branon, Heyne Verlag

 

Zurück zur vorigen Seite