Name:    Pwd:     Daten vergessen?

 

 

 

 

Begriff - Beschreibung

aus Ihrer Suchanfrage

 

Suchergebnis zu dem Begriff: Traum
 

Traum
Dieser "veränderte Bewußtseinszustand" wird meist nur mit Psychologie, aber nicht mit Esoterik in Verbindung gebracht. In spirituellen Traditionen ist der T. aber immer sehr ernstgenommen worden. Naturvölker nehmen an, die Seele gehe im T. auf Reisen. Aufgrund der Erlebnisberichte von Astralreisenden (--> Außerkörperliche Erfahrungen) neigen viele Esoteriker heute dazu, Träume und außerkörperliche Erfahrungen strikt zu unterscheiden. Vielleicht ist diese Trennung aber etwas künstlich. Manche --> Sensitive berichten, bei Schlafenden den --> Astralkörper in einiger Entfernung über dem physischen schweben zu sehen. Gelegentlich werden Träumende an anderen Orten als --> Erscheinung gesehen - ein Phänomen, das von außerkörperlichen Erfahrungen her bekannt ist.
Jedenfalls ist der T. aus esoterischer Sicht nicht nur ein rein innerpsychisches Ereignis, sondern auch eine Gelegenheit, auf der --> astralen Ebene mit Verstorbenen und --> Geistwesen zu kommunizieren. Verbreitet ist auch die Vorstellung, daß gewisse Träume vom persönlichen --> Geistführer eingegeben werden, der dem Schlafenden damit etwas klarmachen will. Beobachtung und Beschäftigung mit Träumen ist fester Bestandteil vieler Schulungswege. Eine Sonderstellung nimmt dabei der --> Klartraum ein.
--> Telepathie und --> Präkognition treten im T. häufig auf, bleiben allerdings oft unbemerkt, weil wenige Menschen ihre Träume systematisch aufschreiben und mit Tagesereignissen vergleichen. --> Wahrtraum.
Lit.: Strephon Williams: Durch Traumarbeit zum eigenen Selbst. Interlaken 1984.

Quelle: Rainer Kakuska, “Der Esoterik-Leitfaden” Heyne Verlag (siehe “Bücher”)

 

   Zurück zu den Ergebnissen     Zur Lexikon-Suche

©2019 Bewusst Sein - optimiert für Firefox mit Bildschirmauflösung 1024x768px