Name:    Pwd:     Daten vergessen?

 

 

 

 

Begriff - Beschreibung

aus Ihrer Suchanfrage

 

Suchergebnis zu dem Begriff: Tarot
 

Tarot
Ein Satz von Karten mit symbolischen Darstellungen, die in Europa erstmals im Mittelalter auftauchten, gemeinsam mit den Zigeunern. Über den Ursprung der Karten wie den des Namens T. gibt es zahlreiche einander widersprechende Theorien. Die Bilder selbst weisen auf indische Religionen hin, deren höchste Gottheit weiblich war. Das mag einer der Gründe gewesen sein, warum das T. von Anfang an von der christlichen Kirche als Teufelswerk gebrandmarkt wurde.
In Asien war es seit jeher Brauch, religiöse Inhalte durch Schauspiele und "lebende Bilder" zu veranschaulichen, bei denen Menschen Götter darstellen (--> Mysterienkult), für diejenigen, die dem Schauspiel nicht beiwohnen konnten, wurden ersatzweise Bilder ange fertigt.
Vermutlich ist das T. ein Abkömmling dieser Tradition. 22 seiner Karten, die "Großen Arkana" (Geheimnisse), zeigen symbolträchtige, --> archetypische Bilder, die die Phantasie beflügeln: Göttinnen, Priester, der Magier, der Narr, der Tod u.v.a. Daneben existieren 56 Karten, die in vier Gruppen unter jeweils einem Symbol zusammengefaßt sind: Schwerter, Stäbe, Kelche, Münzen oder Schilder. Diese "Kleinen Arkana" sind die Vorläufer unserer heutigen Spielkarten mit ihren vier Farben.
Die Großen Arkana ergeben, in der Reihenfolge ihrer Numerierung aneinandergereiht, einen typischen Einweihungsweg mit verschiedenen Stationen, wie man ihn von Mysterienkulten kennt. Eine sehr viel spätere Systematik, die auf den --> Golden Dawn zurückgeht, ordnet sie Positionen im kabbalistischen --> Lebensbaum zu.
(mehr dazu siehe “Themen”)

Quelle: Rainer Kakuska, “Der Esoterik-Leitfaden” Heyne Verlag (siehe “Bücher”)

 

   Zurück zu den Ergebnissen     Zur Lexikon-Suche

©2019 Bewusst Sein - optimiert für Firefox mit Bildschirmauflösung 1024x768px