Name:    Pwd:     Daten vergessen?

 

 

 

 

Begriff - Beschreibung

aus Ihrer Suchanfrage

 

Suchergebnis zu dem Begriff: Gnosis
 

Gnosis
griech.; Erkenntnis. Philosophie, die ihre Blüte in den ersten Jahrhunderten n. Chr. im Mittelmeerraum erlebte, aber weit über diese Zeit hinaus wirkte. Die G. betrachtete die materielle Welt als grundsätzlich verworfen und nahm an, daß sie sich in der Gewalt eines bösen Schöpfergottes (des "Demiurgen") befinde. Demgemäß strebte die menschliche 5eele danach, die materielle Welt zu überwinden und durch Erkenntnis der Wahrheit wieder in die Region des reinen, göttlichen Lichts zu gelangen.
Diese Weltsicht überlebte als "Manichäismus" im mittleren Osten bis ins 10. Jh. und begann sich dann wieder in Europa auszubreiten. Im 12. und 13. Jh. gewann die gnostische Sekte der "Katharer" großen Einfluß in Südfrankreich, wobei sie immer mehr in Konflikt mit der katholischen Kirche geriet. In einem Feldzug, der auf ein riesiges Massaker hinauslief, wurde sie 1229 vernichtet. Von "Katharer" leitet sich unser Wort "Ketzer" ab, und in späteren Ketzer- und --> Hexenverfolgungen bedienten sich Staat und Kirche oft der Methoden, die im Kampf gegen gnostische Sekten entwickelt worden waren.
Obwohl die G. letztlich durch ihren Konflikt mit der Kirche in die Geschichte eingegangen ist, hat sie das christliche Denken stark beeinflußt. In ihrer Ablehnung der diesseitigen Welt ("die Erde ist ein Jammertal") stehen sich G. und späteres Christentum sehr nahe.
Aber auch im Untergrund häretischer Sekten und okkulter Gruppierungen hat das Gedankengut der G. bis in die heutige Zeit überlebt. Vor allem die Idee vom Aufstieg der Seele, die die Niederungen der Materie hinter sich läßt, taucht in der europäischen Esoterik immer wieder auf.
Lit.: Hans Leisegang: Die Gnosis. Stuttgart 1985.

Quelle: Rainer Kakuska, “Der Esoterik-Leitfaden” Heyne Verlag (siehe “Bücher”)

 

   Zurück zu den Ergebnissen     Zur Lexikon-Suche

©2019 Bewusst Sein - optimiert für Firefox mit Bildschirmauflösung 1024x768px