Name:    Pwd:     Daten vergessen?

 

 

 

 

Begriff - Beschreibung

aus Ihrer Suchanfrage

 

Suchergebnis zu dem Begriff: Meditation
 

Meditation
»Meditation ist das Gefühl, nach Hause zu kommen.« Mit diesen einfachen Worten um schreibt --> Lawrence LeShan, Psychologe und Meditationslehrer, das meditative Erlebnis. Meditation ruft nicht nur ein Gefühl der Ruhe und des Friedens hervor, sondern erfüllt darüber hinaus das Grundbedürfnis des Menschen, seinen Platz innerhalb der kosmischen Ordnung zu finden. In allen Weltreligionen werden Meditationstechniken beschrieben. Aber erst durch das Interesse an der Philosophie und Religion des Ostens wurde die Praxis der Meditation in der westlichen Welt wiederentdeckt. Die meisten Menschen assoziieren Meditation mit dem Osten, wo diese Methode der Selbstfindung viel stärker ausgeprägt ist. Heute gibt es verschiedene Meditationsschulen, von denen einige von sich behaupten, den einzig richtigen Weg zur Meditation gefunden zu haben. Das ist für jemanden, der sich noch nicht mit Meditation beschäftigt hat, sehr verwirrend. Doch mittlerweile sind einige der Grundpfeiler der Meditation ganz klar definiert worden. Das Ziel der Meditation ist in allen Religionen und Weltanschauungen dasselbe: den Zustand des Friedens und der Stille, der Selbstbewusstheit, Erfülltheit und Erleuchtung zu erzeugen. Meditation ist der mystische Weg zum Verständnis einer grösseren Realität, die über die physische Welt hinausgeht. Im christlichen Glauben ist sie die Möglichkeit, zu einer intensiveren Gotteserfahrung zu gelangen. Die Meditationstechniken sind ebenfalls sehr ähnlich. Verwendet werden: Atemtechniken, das ständige Wiederholen von einem bestimmten Wort (Mantra) oder Vers (Koan), Geräusche oder spezielle Meditationsmusik. Meditation ist das Gegenstück zu unserem rationellen Verstand. Sie ist ein Mittel der Bewusstseinserweiterung, die paradoxerweise durch Passivität erlangt wird. Man könnte sie auch als einen Weg des Erkennens bezeichnen, da man beim Meditieren zu einer ganz anderen Wahrnehmung der Realität gelangt. Meditation kann sowohl aus weltlichen als auch aus religiösen Motiven praktiziert werden. Im letzteren Fall ist der Unterschied zwischen Meditation und Gebet der, dass das Gebet ein Gespräch mit Gott, die Meditation hin gegen das zuhören ist.
(mehr dazu siehe “Themen”)

Quelle: David Harvey (Hrsg.) “Handbuch Esoterik” Heyne Verlag (siehe “Bücher”)

 

   Zurück zu den Ergebnissen     Zur Lexikon-Suche

©2019 Bewusst Sein - optimiert für Firefox mit Bildschirmauflösung 1024x768px