Name:    Pwd:     Daten vergessen?

 

 

 

 

Begriff - Beschreibung

aus Ihrer Suchanfrage

 

Suchergebnis zu dem Begriff: Alchemie (Alchimie)
 

Alchemie (Alchimie)
alte Wissenschaft von der Umwandlung unedler Metalle in --> Gold oder --> Silber. Die Herkunft des Wortes ist ungewiß; vielleicht stammt es vom arabischen al kimiya ab, was soviel wie >>die Zauberkraft des schwarzen Landes« bedeutet und sich auf Nordägypten und das Nildelta bezieht (die Erde Südägyptens war rot und sandig). Die alten Ägypter waren Meister der Metallbearbeitung und glaubten an die magischen Kräfte gewisser Schmelzen und Legierungen. Als im 7. Jahrhundert die Araber Ägypten eroberten, brachten sie die Alchemie nach Marokko und Spanien mit. Vom 9. bis zum l l. Jahrhundert waren Sevilla, Cordoba und Granada die führenden alchemistischen Zentren; später breitete sich diese --> esoterische Wissenschaft auch in Frankreich, England und Deutschland aus.
Die drei Hauptziele der Alchemie waren: mit Hilfe des --> Steins der Weisen 1. aus unedlen Metallen Gold herstellen zu können; 2. ein Elixier bereiten zu können, mit dem das Leben unendlich verlängert werden konnte; und 3. eine Methode zu finden, künstlich Leben erschaffen zu können. Im Mittelalter verloren etliche reiche Gönner beträchtliche Summen an alchemistische Experimente, die letztlich nichts einbrachten. --> Nicolas Flamel (1330 -1418) behauptete, --> Quecksilber in Silber und Gold umgewandelt zu haben, aber wahrscheinlicher ist, daß er durch Wucher reich wurde.
Bis zu einem gewissen Grad war die Alchemie immerhin auch eine Metapher für spirituelle Wandlungsprozesse, die mit Laborversuchen eigentlich nichts gemein haben. Danach konnte sich der unvollkommene Mensch, »bleiern<< und tumb wie er war, schrittweise läutern bis das >>Gold« zum Vorschein kam und er Erleuchtung erlangt hatte. --> Basilius Valentinus, Benediktinermönch und gefeierter Alchemist, beschrieb die Alchemie als >>Erforschung jener natürlichen Geheimnisse, durch die Gott die ewigen Dinge in Dunkel gehüllt hat<<. --> Jakob Böhme betrachtete den Stein der Weisen als Geist Christi, der die individuelle Seele durchdringe. In diesem Sinne war die Alchemie sowohl Vorläufer der modernen Chemie als auch ein komplexes philosophisches System - eine der bedeutendsten Quellen mittelalterlichen esoterischen Gedankenguts.

Quelle: Nevill Drury: “Lexikon esoterischen Wissens”, Knaur-Verlag (siehe “Bücher”)

 

   Zurück zu den Ergebnissen     Zur Lexikon-Suche

©2019 Bewusst Sein - optimiert für Firefox mit Bildschirmauflösung 1024x768px