Name:    Pwd:     Daten vergessen?

 

 

 

 

Begriff - Beschreibung

aus Ihrer Suchanfrage

 

Suchergebnis zu dem Begriff: Aberglaube
 

Aberglaube
bedeutet nicht, wie in populären Büchern oft behauptet wird, »falscher Glaube«, sondern soll einen übertriebenen Glauben ohne hinreichenden Grund bezeichnen, die Potenzierung der Glaubensbereitschaft über das vernünftige Maß hinaus; vgl. dazu Tausend/Abertausend, Witz/Aberwitz usw. Da es immer von der Meinung der Mehrheit der jeweiligen Zeitgenossen abhängt, was normalerweise noch geglaubt werden darf und was bereits widersinnig ist, ist die Grenze zwischen Glauben und Aberglauben naturgemäß fließend. Vielfach wird der als abergläubisch bezeichnete Bereich volkstümlicher Überzeugungen heute von der Wissenschaft (Religionswissenschaft, Volkskunde) als Sammelbecken altertümlicher Glaubensinhalte geschätzt, als Reservat anderweitig bereits von neueren Geisteswelten hinweggefegten Ansichten über Welt und Überwelt. In den genannten Disziplinen spricht man daher heute nicht mehr von »Aberglauben« mit der abschätzigen Bedeutung des Wortes, sondern versucht, sich mit den einzelnen Inhalten vorurteilsfrei registrierend auseinanderzusetzen .

Quelle: Nevill Drury: “Lexikon esoterischen Wissens”, Knaur-Verlag (siehe “Bücher”)

 

   Zurück zu den Ergebnissen     Zur Lexikon-Suche

©2019 Bewusst Sein - optimiert für Firefox mit Bildschirmauflösung 1024x768px